Listenplatz 13

1966 kam ich im schönen Dörfchen Kirchlein zur Welt. Mittlerweile habe ich selbst schon drei erwachsene Söhne. Nach der Schule absolvierte ich zunächst eine Lehre als KFZ-Mechaniker. 17 Jahre später lernte ich noch einmal den Beruf des Industriekaufmanns.

Seit Abschluss dieser Lehre arbeite ich als Revisor bei der Firma Markgrafen-Getränke Vertrieb Kulmbach. Nebenberuflich handle ich mit Tonträgern und gelegentlich bin ich auch noch als Discjockey on Tour.

Ab dem ersten Tag, an dem mein ältester Sohn in den Kindergarten kam, bis zum Schulabgang meines jüngsten Sohnes war ich in verschiedenen Elternbeiräten aktiv. Seit vielen Jahren bin ich Betriebsrat, vertrete dort die Interessen meiner Kollegen und kümmere mich um ihre Sorgen und Nöte.

Wie wohl jeder von uns war auch ich mit Schicksalsschlägen konfrontiert und musste mit Problemen kämpfen. Eine gesunde Lebenseinstellung und mein fester Glaube haben mir geholfen, alle Widrigkeiten, die das Leben für mich bereithielt, zu meistern.

Mein Lebensmotto lautet: Geht nicht gibt’s nicht! Diese Einstellung hat mir auch oft bei meiner Betriebsratstätigkeit geholfen. Ich versuche stets, das Beste aus jeder noch so ungünstigen Situation machen.

Oft höre ich die Leute über unsere Politiker und die Politik schimpfen. Ich bin zwar noch politisch unerfahren, ich will aber nicht zu denen gehören, die nur schimpfen; ich will selbst etwas tun und versuchen es besser zu machen. Darum habe ich mich als Stadtratskandidat aufstellen lassen.

Die Nähe zu den Bürgern ist mir besonders wichtig. Ich will ein Stadtrat zum Anfassen und zum Zuhören sein, ein Stadtrat, der ein offenes Ohr für die Anregungen und Vorschläge der Bürger hat.