Listenplatz 1

Als “Brückenbauerin” hat mich die Zeitschrift EMMA 2015 bezeichnet, weil ich für die Aktiven Bürger im Landkreis Lichtenfels dabei geholfen hatte, Geflüchteten Brücken zu Vereinen und zu Menschen in unserer Stadt zu bauen. Der Aufgabe des Brückenbauens widme ich mich aber schon viel länger.

Als Juristin habe ich für eine Stiftung den Thüringer Kommunen den Klimaschutz nähergebracht. Ich möchte, dass die Kommunen ihre Möglichkeiten erkennen, um das Klima zu schützen. Auch wir hier in Burgkunstadt können viele kleine Schritte dafür tun.

2006, als ich nach Burgkunstadt kam, hörte ich erstmalig von der Idee der kommunalen Zusammenarbeit und dem Verein, der sich diesem Thema hier widmete. Von 2009 bis 2016 hatte ich den Vorsitz übernommen und mich wieder dem Bauen von Brücken gewidmet: zwischen den Menschen in Burgkunstadt, Altenkunstadt und Weismain. In dieser Zeit ist es uns als Verein gelungen, die Überzeugung “Gemeinsam schaffen wir mehr, als allein!”, in die öffentliche Diskussion zu bringen. Die Mehrheit der Menschen, mit denen ich heute spreche, wünscht sich mehr Zusammenarbeit. Ansatzpunkte dafür sehe ich bei Umwelt- und Wirtschaftsthemen.

Seit 2013 arbeite ich in der Verwaltung der Universität Bayreuth. Auch dort gibt es Brücken zu bauen: zwischen den Sorgen der Beschäftigten und den Vorstellungen der Vorgesetzten, zwischen innovativen Ideen der Mutigen und denjenigen, die an Verwaltungsstrukturen und rechtliche Vorgaben gebunden sind. Je mehr man mit den Menschen im Gespräch ist, umso mehr Möglichkeiten ergeben sich, um Probleme zu lösen. Ganz wichtig ist dabei: Herz haben, Verantwortung übernehmen und Orientierung geben.

In Burgkunstadt habe ich viele tolle Menschen kennengelernt, hauptsächlich über das Ehrenamt. Die Freiwillige Feuerwehr Weidnitz unterstütze ich z.B. im aktiven Dienst. Ich finde es wichtig, dass wir uns in unserer Stadt gegenseitig dabei unterstützen, das Beste aus uns rauszuholen. Dafür ist die Weidnitzer Feuerwehr ein gutes Beispiel: sie organisiert mit der Wichtelwehr die einzige Kinderfeuerwehr im Stadtgebiet.

Für Burgkunstadt wünsche ich mir eine Brücke zwischen den Menschen und “der Stadt”, womit Stadtrat und Stadtverwaltung gemeint sind. Ich bin fest davon überzeugt, dass gemeinsam so viel mehr möglich ist. Meine Ziele sind dabei genauso klar, wie die Mittel: durch Zusammenarbeit und verantwortungsvolle Führung Nachhaltigkeit und Wirtschaft genauso zusammenzubringen, wie ein soziales Miteinander und eine mutige Stadtentwicklung.