Listenplatz 14

In meinem Leben habe ich schon viele verschiedene “Leben” gelebt. Geboren wurde ich vor 60 Jahren in Sri Lanka. Zusammen mit meinen Geschwistern erlebte ich eine geborgene Kindheit, in der Bildung und Kultur eine große Rolle spielten.

Nach der Schule machte ich eine Ausbildung zur Buchhalterin und gründete mit meinem Mann Rajah eine Familie. Unser Glück währte nicht lange, denn der Bürgerkrieg in Sri Lanka eskalierte Anfang der Achtzigerjahre. Wir mussten flüchten. Das war eine schwere Zeit, denn ich war gerade mit meinem dritten Kind schwanger. Mein Sohn wurde schließlich in Coburg geboren, wo wir in einem Flüchtlingsheim lebten.

Die Erfahrungen der Flucht, der Armut und des Verlustes der Familie habe ich später in meinen Gedichten, Kurzgeschichten und Büchern verarbeitet.

Wir wurden nach der Geburt meines Sohnes schließlich von Coburg nach Burgkunstadt gebracht, wo wir glücklicherweise viel Unterstützung erfuhren. Es gab großartige Menschen, die uns dabei halfen, anzukommen. Mit vielen bestehen noch heute enge Freundschaften.

Meine Söhne besuchten den evangelischen Kindergarten, die Grundschule und das Gymnasium. Inzwischen arbeiten sie in London und Berlin. Mein Sohn Senthuran ist wie ich Schriftsteller geworden. Allerdings schreibt er auf Deutsch, während meine Werke in meiner Muttersprache Tamil erscheinen.

Mein ganzes Leben schon bin ich ein politischer Mensch. Mir war und ist es wichtig, dass Menschen unabhängig von ihrer Herkunft und Religion respektvoll behandelt werden. Deshalb habe ich mich auch ehrenamtlich für Geflüchtete eingesetzt, die 2015 nach Burgkunstadt kamen.

Ich engagiere mich in der Kommunalpolitik, weil ich aufgrund meiner positiven Erfahrungen etwas zurückgeben will. Dabei sind mir zwei Dinge besonders wichtig: Bildung und Kultur.

Unsere Bildungsmöglichkeiten in Burgkunstadt sind die Basis dafür, dass alle Kinder ihr Potential entwickeln können, unabhängig vom Bildungsgrad oder der Herkunft des Elternhauses.

Die Kultur dagegen verbindet unsere ganze Gesellschaft. Wer sich auf neue Bücher, Kunstwerke und kulinarische Schätze einlässt, kann neue Welten betreten. Wir in Burgkunstadt haben einen kulturellen Schatz, der bisher nur zum Teil gehoben wurde. Für die Wertschätzung aller Kulturen und kulturellen Leistungen will ich mich im Stadtrat einsetzen.