Listenplatz 2

In Berlin geboren und aufgewachsen, in Potsdam und Paris studiert und promoviert, habe ich immer gedacht, ich wäre eine Stadtpflanze.

Als mein Mann mit seinen zwei Partnern in Ebneth die Aufmberg GmbH & Co. KG gründete, arbeitete ich weiter als internationale Vereinsmanagerin in Berlin und pendelte nach Burgkunstadt, bis ich 2017 meine Tochter Ella bekam.

Ich entschloss mich, meine Elternzeit in Ebneth zu verbringen. Für mich war das ein großer Schritt ins Unbekannte. Und, siehe da, ich war begeistert. Ich nahm dennoch nach der Elternzeit meine Arbeit in Berlin wieder auf, weil der Beruf der Vereinsmanagerin mich erfüllte. Mittlerweile ist meine zweite Tochter zur Welt gekommen und ich werde wohl in Ebneth bleiben.

Ich wollte mich schon lange politisch betätigen, leider kann ich mich mit keiner Partei identifizieren. Die Überparteilichkeit des Bürgervereins kommt mir deswegen sehr entgegen.

Burgkunstadt hat viel Entwicklungspotential, sei es in einem stärkerem Engagement für die Senioren und für die Jugend oder für die Vereine vor Ort. Aber auch die Belebung der Altstadt, die ökologische Ausrichtung des Ortes und die Förderung der Transparenz gehören dazu.

Es gibt viel zu tun, weshalb ich mich für die Stadt und ihre Bürger einsetzen möchte. Als Person die quasi „von außen“ kommt, habe ich vielleicht einen etwas anderen Blick auf die Dinge.

Aufgrund meines beruflichen Werdegangs und meiner Promotion zu zivilgesellschaftlichem Engagement liegt mir die Förderung des ehrenamtlichen En gagements besonders am Herzen.

Es ist mir ein besonderes Anliegen in Burgkunstadt ein Haus für Vereine als Ort der Begegnung einzurichten. Die Ehrenamtlichen brauchen einen Raum, in dem sie sich treffen und austauschen können, ohne große Summen für Miete, Technik und Bewirtung ausgeben zu müssen. Sie brauchen einen neutralen Raum, der der Gemeinschaftsbildung dient.

Weiterhin finde ich es wichtig, sich für die Belange der Jugend, aber auch der Senioren einzusetzen. Aus dem Dialog zwischen den Generationen können beide Nutzen ziehen. Auch die Förderung der lokalen Kultur und der Kulturschaffenden
ist für mich von besonderer Bedeutung. Deswegen will ich mich für die Förderung eines Kultur- und Kunstfestivals in der Stadt engagieren